Die richtige Kampfsportart finden

Ich werde oft von Eltern gefragt, welche Kampfsportart zu ihrem Kind passen könnte – Kung Fu, Kickboxen, Kids Krav Maga, etc. Um das herauszufinden, bieten wir gerne ein kostenloses und unverbindliches Probetraining an. Das Probetraining dient zum Reinschnuppern und ist sehr wichtig, um festzustellen, welche Kampfsportart zu einem Kind passt und auch Spaß macht. Für mich ist es wichtig, dass die Eltern dabei sind und zumindest in den ersten Trainingsstunden dabei bleiben; so können sie sehen, wie sich ihr Kind im Training verhält, wie die Aufmerksamkeit gegenüber dem Trainer und der Gruppe ist. Macht zum Vergleich gerne in verschiedenen Sportschulen oder Vereinen ein Probetraining.

Neue Kampfsportart ausprobieren

Für diejenigen, die bereits eine Kampfsportart ausüben und sich neu orientieren möchten, kann ich nur eines empfehlen: „Traut Euch, probiert was Neues aus.“ Auch ich habe verschiedene Kampfsportarten gelernt und dadurch herausgefunden, was mir liegt. Es gibt keine schlechte Kampfsportart, es liegt am Meister bzw. Trainer. Der Meister (Trainer) gestaltet das Training und nicht umgekehrt.

Fazit

Ihr müsst entscheiden was Ihr für Euch oder euer Kind wollt: Kampfsport, Kampfkunst oder Selbstverteidigung.
Im Kampfsport gibt es Regeln, die besagen was erlaubt oder verboten ist.
Die Kampfkunst hat Tradition, die mit oder ohne Regeln ausgeübt wird.
Selbstverteidigung hat keine Regeln, es ist alles erlaubt. Erlaubt ist, was wirkt.
Eines haben diese Kampfsportarten gemeinsam: sie stärken das Selbstvertrauen.

Diese Website verwendet Tracking-Tools. Durch die weitere Nutzung dieser Website stimmen Sie der Verwendung von Tracking-Tools zu.Weitere Informationen